Herbstjacke – Stoffvorstellung

Beim
Herbst Jacken Sew Along steht nun der Schritt Stoffvorstellungen und
erste Schritte bei Karin an.

Bei mir war es ja umgekehrt, den Stoff hatte ich ja schon.

Es ist ein Mitbringsel von meinem Vater aus Irland. Ich
hatte ihn gefragt, ob er mir etwas Tweed mitbringen kann (hab so an Menge für einen Rock gedacht).

Rausgekommen ist dann das dabei, nämlich eine sehr grosszügige
Gabe:

  

3 m vom linken und 1 m vom rechten.

Den hat er mitten in der irischen Pampas direkt in der
Weberei gekauft. Und zwar bei dieser hier:

Und der
linke Stoff soll nun der Stoff für meinen Onion 1038 Mantel werden. Laut Plan
brauche ich 2,70 m. Mein Stoff liegt ca. 150 breit.

Im
Originalschnittmuster ist innen nur ein Beleg vorgesehen. Aufgrund des Stoffes
und der geplanten Jahreszeit will ich ihn aber komplett füttern.

Den
Tweed pur vertrag ich leider überhaupt nicht auf der Haut. Das juckt mich
einfach zu sehr.

Über die
ganze Breite schaut er so aus:

Mir gefällt es total gut, v.a. weil ich grünblau auch so gerne mag . Und es ist mal ganz was anderes.

Nachdem
es sich doch um einen teureren, natürlichen Stoff handelt wollte ich auch, dass
das Innenleben auch ein „natürlicher“ Stoff wird.

Deswegen
bin ich mit dem Stoff in den nächsten grösseren Stoffladen gefahren, um mir
einen passenden Futterstoff zu kaufen.

Es ist
nun dieser braunmelierte Baumwollstoff geworden.

Da nehm
ich dann auch in Kauf, dass es beim Anziehen/Ausziehen in den Ärmel nicht ganz
so flutschen wird. Ich wollte da einfach kein Polyzeugs haben (und Seide o.ä. war
mir dann doch zu teuer).

Es soll
ja ein wärmerer Herbst / leichterer Wintermantel werden. Da ich eher eine
Frostbeule bin, reichen mir diese zwei Lagen noch nicht aus.

Dem natürlichen
bin ich dann auch beim Zwischeninnenleben treu geblieben. Da gibt es von Vlieseline
das 277Cotton Volumenvlies. Dieses kommt nun zwischen Aussenstoff und
Innenstoff.

Das ist
die Beschreibung:
Perfekt für das Quilten und Patchen
sowie warme, leichte Kleidung
Vorteile:

  • leichtes,
    extrem weiches Baumwollvlies
  • ideal zum
    Quilten
  • kein
    Durchfasern
  • behält auch
    nach vielen Wäschen seine Form

Ich
denk, das schwierigste beim Zuschneiden wird sein, wie ich den Farbverlauf
gestalten werde. Ob ich versuche, es rundherum laufen zu lassen, so von links
nach rechts wie der Stoff ist, oder vorne und hinten farblich einheitlicher.

Das wird
sich alles beim Schnittmuster auflegen geben.

Und
wichtig für mich dranzudenken: hinten eine Dehnungsfalte beim Futter vorsehen.
Das mittlere Rückenteil ist eigentlich zweigeteilt. Das Futter aber werde ich
in einem Stück zuschneiden und dann noch 5 cm für die Falte mitzugeben.

6 Kommentare


  1. ich will ja nicht auch schon wieder "wooow"en , aber dass ist wohl
    der ehrlichste und treffendste kommentar 🙂 WOOOW!
    der stoff ist wirklich wundervoll!!!! wenn der mantel so wird, wie ich ihn mir im moment vorstelle: dann bin ich jetzt schon neidisch drauf!! gutes gelingen und herzliche grüße
    katja

    Antworten

  2. Ein traumhafter Stoff. Ich schliesse mich gern an und schaue gespannt, wie Du das Muster legen wirst. Da kann ich mir vielleicht noch etwas abschauen, denn an Karos möchte ich mich auch so gern einmal herantrauen. Ein wirklich schönes Mitbringsel hat Dein Vater Dir gemacht.
    Lieben Gruss Heike

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu hz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.