Winterhude oder die Sachen mit dem Fadenlauf

Winterhude von Pech und Schwefel ist bzw war einer der Schnitte die lange auf meiner Festplatte lagerten. Bzw so stimmt es auch wieder nicht, ausgedruckt hatte ich ihn schon vor ca. 2 Jahren und sogar zugeschnitten. Nur nie genäht.

Meine Schnittmuster habe ich auf mehrere Ordner verteilt und diese schau ich immer wieder mal durch, auf was ich denn sicher nicht mehr nähen werde. Brauche schliesslich Platz für neue Schnittmuster und die Ordner quellen über. Dabei bin ich auf Winterhude gestossen und das war ein „den muss ich jetzt endlich mal Nähen“ Blitz.

Meinen sehr guten Stoffvorratsschrank geöffnet und es sprang mir gleich ein Stoff ins Auge, ein Jaquard von Lillestoff (und jetzt beim Raussuchen, ob es denn den Stoff noch gibt, stell ich fest, dass ich ihn laut Hersteller Angabe im Wollprogramm waschen sollte – definitiv zu spät, der hat schon mind. zwei Mal Waschmaschine hoch geschleudert und Trockner hinter sich).

Einen passenden Kombistoff hatte ich auch noch, ebenfalls von Lillestoff ein Sweat.

Vom Jaquard hatte ich 1,50 m, da er ursprünglich mal für einen Blazer gedacht war. Bei Winterhude ist der Rock relativ weit, so dass ich ihn gleich um ca. 15 cm unten an der breitesten Stelle verschmälert habe. Sonst hätte ich das nie rausbekommen. Auch so wurde es schon knapp.

Ich hab dann etwas am Stoff rumgezogen, dabei kam er mir in längs und quer Richtung in etwa gleich dehnbar vor. Deswegen hab ich mich dann für das Zuschneiden gegen den Fadenlauf entschieden, da ich dann nicht so stark auf die Musterrichtung achten musste.  Trotzdem hat der Rockteil hinten nun eine Mittelnaht, sonst hätte es nicht gereicht.  Dank des etwas „unruhigen“ Stoffes fällt die nur auf, wenn man ganz genau hinschaut.

Tja, und dann bei der ersten Anprobe, beim Nähen hab ich es gar nicht gemerkt, stellte ich fest, dass er nun in der Länge richtig dehnbar ist (also in meiner Längsrichtung).  Jetzt hoff ich nur, dass es mir auf die Dauer beim Tragen nicht ausleiern wird.

Ähnliches passierte mir beim Sweat. Die Ärmel hab ich passend zum Fadenlauf zugeschnitten. Da war er überhaupt nicht dehnbar. Beim Rumüberlegen, welcher Stoff sich denn nun als Bündchen am Halsausschnitt gut machen würde, hab ich dann mal im 45°Grad Winkel gezogen und war überrascht wie gut das ging. Dann mal rein probehalber in der Länge – und da war der auf einmal sehr dehnbar. Damit hab ich überhaupt nicht gerechnet. Hat aber hier gut gepasst, weil ich wenigstens das Farbproblem mit dem Bündchen hatte.

Genäht ist Winterhude relativ schnell und auch einfach. Mir hat hat die Kurzanleitung völlig ausgereicht. Größe ist 38, Rocklänge um 5 cm gekürzt (hätte sogar noch etwas mehr sein können), Ärmel um 3 cm.

Bei den Ärmeln hatte ich in einer Kritik von Kleine Stöpsel gelesen, dass die unten relativ weit sind. Deswegen habe ich dann das Bünchen um 3 cm schmäler zugeschnitten. So ist er nun etwas puffig und sitzt unten enger. Könnte sogar noch etwas mehr (also enger) sein, v.a. weil der Stoff doch so dehnbar ist (wenn man die richtige Richtung verwendet…..).

Bei der ersten komplett fertigen Anprobe stellte ich fest, dass das Taillenbündchen hinten deutlich tiefer hing wie vorne. Erst da ist mir eingefallen, dass eine Hohlkreuzanpassung notwendig gewesen wäre und bei diesem Schnitt auch wirklich einfach gegangen wäre. Deswegen kamen dann nachträglich am Oberteil und der Taille 2 cm weg (ich war faul und hab einfach das abgesteppte Teil nicht aufgetrennt sondern mit der Ovi weggesäbelt. Dadurch wurden am Oberteil ca 1,2 cm und beim Bündchen 0,7 cm weggenommen. Dann halt nochmal abgesteppt).

Der Halsauschnitt hat mich etwas überrascht. Auf den Fotos die ich so im Netz gesehen habe, hat er deutlich weiter ausgeschaut. Da war ich mir zuerst nicht sicher, ob ich da nicht frieren werde. Ist aber nicht der Fall, enger dürfte er auf keinen Fall sein. Bin so schon knapp davor, dass es am Hals unangenehm wäre.

Auf jeden Fall lieb ich diese Farbkombi – senf und petrol, das ist einfach toll. Und im oft grauen Arbeitsalltag ist es ein schöner Farbtupfer.

Endlich mal wieder beim MMM dabei.  Wo ich leider den Backlink vergessen habe und die Nachricht dazu im Spamordner gelandet war…. Deswegen nur kurz dabei gewesen. Dafür aber noch beim DufürDich.

 

Und sewlala gibt es auch wieder.

9 Kommentare


  1. Sieht toll aus dein Kleid, mit dem gelb hoff ich schon wieder auf viel Sonne. Mit der Dehnbarkeit und Stoffverläufen hab ich auch schon öfter hin und her überlegt, oft hat man wirklich zu knapp Stoff zu Hause und wenn es sich mit Schnittmusterpuzzle irgendwie ausgeht, hab ich auch schon öfter gegen Stoffverlauf zugeschnitten. Das ein Kleidungsstück deshalb ganz untragbar gewesen wäre, ist mir zumindest noch nie passiert, somit wird das sicher auch in Zukunft wieder vorkommen.

    LG Karin

    Antworten

  2. Ein gelungenes Kleid, Farben, die ich sehr mag und dir ganz prima stehen. Erst Recht im Wintergrau.
    Liebe Grüße Elisabeth

    Antworten

  3. Hallo, ein schönes Kleid und ein sehr guter ausführlicher Breichf, das ist wunderbar. Du hast den MMM zwar erwähnt aber den Backlink vergessen. Kannst du das bitte noch nachholen damit ich dich nicht löschen muss.
    Vielen Dank und Viele Grüße
    Sylvia

    Antworten

  4. Ein tolles Kleid! Ich mag diese Farbkombi total gern. Ubd der Rock schwingt so schön …
    Liebe Grüße von Doro

    Antworten

  5. Hallo Mola, in deinem wunderbar ausführlichem Post fehlt der Backlink zum MMM. Würdest du ihn bitte noch einfügen, ich muss deinen Beitrag sonst löschen.
    Vielen Dank und Viele Grüße
    Sylvia

    Antworten

  6. Ein schönes Kleid hast Du Dir genäht – es steht Dir gut!
    Besonders gefällt mir auch der Ausschnitt.
    Viel Spaß beim Tragen.
    Schöne Grüße,
    Anja

    Antworten

  7. Wow. Da hast du ja rumexperimentiert 😉 Aber es hat sich definitiv gelohnt. So ein schönes Kleid. Auch die rückwärtige Naht am Rock sieht man kaum. Ich mag blau und gelb auch sehr gern und dir steht es super.
    Schön, dass du sew la la wieder für dich entdeckt hast 🙂
    Grüssle. Birgit

    Antworten

  8. Muss ich regular immer m mehr kalkulieren oder sollte der Handler eigentlich die Pflicht haben den Stoff nach Fadenlauf zuzuschneiden? Die Verkauferin meinte das Sie da nichts fur kann wenn der Stoff schief gewickelt wurde. Dann hatte man ja immer jede Menge verschnitt. Das macht keiner. Ist das tatsachlich so?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Karin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.