Mein Faschingskostüm – der Kleidungsteil

Ich
wollte schon immer mal blaue Haare haben.
Als
Teenager hab ich mir mal meine blau auf meine dunkelblonden Haare gefärbt –
damals wusste ich nicht, dass man sie vorher blondieren sollte.
Da bin
ich dann einige Zeit mit grauen Haaren rumgelaufen.
Das hat
mich dann doch lange Zeit abgeschreckt.
Und jetzt
finde ich mich doch zu alt dafür …..
Wie gut
dass es den Fasching gibt.
Als 75er
Jahrgang habe ich dieses Jahr viel zu feiern, und da der Termin in den Fasching
fällt, habe ich mich entschlossen, nach vielen vielen Jahren mal wieder eine
Faschingsfeier zu machen.
Und habe
mir ein „Kostüm“ gesucht, dass blaue Haare hat. Mitgespielt hat dabei auch,
dass ich auf einem Cosplay event war, und dort viele bunte Haare gesehen habe
:-).
Dank
google gibt es ja viele Vorschläge.
Ein
Kriterium war dabei auch, ein einigermassen wintertaugliches Kleid zu haben,
denn viele waren schon sehr leicht gekleidet.
Entschieden
habe ich mich dann für die Prinzessin Vivi Nefeltari aus One Piece, einem
japanischen Manga.
Und zwar
für diese Kleidungsversion:

 Der Umhang spendet etwas Wärme und es ist ein längeres Kleid und keine so knapp Pobedeckende Version wie es viele Manga Figuren haben (die haben halt auch einfach die Figur dafür 🙂  )
Dann
ging es auf die Suche nach dem Schnittmuster. Ein Neckholderkleid, unten leicht
ausgestellt. Bei Lekala hab ich dann eins gefunden, dass dem ganzen
einigermassen ähnlich ist.
Modell
5171. Das findet man hier.
Allerdings
hab ich mir erst mal ein Probemodell genäht, da ich schon öfters gelesen habe,
dass trotz „Massschnitt“ diese nicht so toll sitzen.
So war
es dann auch. Die Träger hab ich verlängert, dann die Brust höher gezogen und
hinten oben noch Weite weggenommen. Gottseidank schaffe ich es, ohne
Reissverschluss in das Kleid rein und rauszuschlupfen ohne dass ich mich
allzugross verrenken muss.

Ausserdem hat das Kleid von der Vivi viele Längsnähte. Um diese zumindest einigermassen abzubilden, hab ich alle Schnittteile nochmals halbiert.

Der
Stoff ist ein weisser Stretchsatin, komplett doppellagig. Wäre sonst sehr
durchsichtig. Der V Ausschnitt hat mir bei der Doppelung etwas Probleme
bereitet, dank Hobbyschneiderinnen hat es dann aber einigermassen hingehaut. 

Ich wollte es eigentlich komplett verstürzen, aber wenn ich es durch die Wendeöffnung gewendet habe (obwohl oben noch nicht geschlossen war), hatte ich nur einen Schlauch und hab es nicht mehr ineinander gebracht. Also hab ich es wieder aufgetrennt und mich für eine einfache Variante entschieden: mit einem Hosenklebeband (oder wie immer das Teil heisst) es unten zusammengeklebt.

Einen Nachteil hat der Stretchsatin allerdings, er ist ziemlich statisch, dh er klebt an den Beinen. Sieht man hier. 

Den
Kostümteil habe ich nun fertig.
Den
Umhang habe ich „nach Gefühl“ geschnitten, die Fransen könnten im Nachhinein
etwas weiter unten beginnen, aber ich hatte keine Lust mehr aufs Auftrennen. Ausserdem fehlen noch die Querverbinder und wenn ich noch Zeit habe, versetze ich das ganze noch etwas nach oben.
Das
Gebimsel ebenso nach „Try and See“, wobei ich erst mal in Miniaturformat an einer Puppe
rumprobiert habe. Es wäre ebenso noch etwas verbesserungswürdig, aber mir ist
die Zeit (und Lust) ausgegangen, da noch weiter zu basteln.
Der
Kleiderteil ist also fertig, und deswegen kommt er zum MMM. Vielleicht kann ich
das Kleid auch mal in Natura anziehen (wenn ich den V-Auschnitt noch besser gebügelt bekomme, etc…).

Nachdem ich auf den Selfiefotos spät abends nicht präsentabel dreinschaue, heute mal mit Sonnengesicht. Um die Uhrzeit war keiner mehr wach…

Und wenn ich mir die Fotos so anschaue, dann muss ich die Schürze noch höher nehmen, damit unten auch das Kleid rausschaut.

Den Zeitaufwand hab ich auf jeden Fall hier schon mal unterschätzt (und auch nicht eingeplant gehabt, dass ich ein ganzes Wochenende wegfahre), so dass es nicht so detailgenau geworden ist, wie ich es ursprünglich wollte.
Das wird vermutlich auch für das Zubehör gelten.

Leider rutscht das Rückenteil immer etwas runter, auch wenn es am Anfang weiter oben straff sitzt. Was ich genau drunter ziehen werde, muss ich noch probieren.

Vom fertigen Kostüm wird es auf jeden Fall bessere Fotos geben.
Und nun schau ich mich mal beim MMM um, wo Monika heute ein ganz tolles Winterkleid vorführt.
Und ich schicke es noch zum Kostüm Sew Along.










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.