Diesmal Liebe auf den ersten Blick – Aldaia Dress

Im Gegensatz zum Karl von letzter Woche war es beim Schnittmuster diese Woche eine Liebe auf den ersten Blick.

Beim Weihnachtskleid Sew Along hab ich es entdeckt, da gab es gleich drei Beispiele von Aldaia Dress von Pauline Alice.

Bei 500 days of sewing in gemusterten Stoff, bei Kreamino in knallrot und bei mein gewisses etwas in Schwarz. Alle drei toll.

Das Kleid lässt sich in drei verschiedenen Versionen nähen. Alle mit Prinzessnähten vorne. Aber nur eine mit der gefalteten Variante.

Anfang Januar waren wir auf einem Schwarz Weiss Ball.  Das Durchprobieren bzw Anschauen meiner Ballkleider zwei Tage vorher ergab, dass sie entweder ganz ohne Träger oder mit Spaghetti Trägern waren. Und das will ich aktuell nicht tragen bzw mag ich es nicht, wenn man die BH Träger sieht.  Und da fiel mir dann gleich das Aldaia Kleid ein. Und einen Stoff hatte ich auch schon im Hinterkopf.

Schon war es im Warenkorb und dann gleich auf dem Drucker. Wenn ich keinen Anlass gehabt hätte, hätte ich bei dem Preis wohl sonst länger überlegt. Mit 14 Euro ist es doch auf der teureren Seite zu finden.

Ich habe mich für die Ärmellose Version mit dem gerafften V-Ausschnitt entschieden.  Als Ballkleid wollte ich es aber lang. Deswegen habe ich den schmalen Rock genommen (Typ B). Bis zur Hüfte ist es das Original Schnittmuster. Darunter habe ich es dann so weit A-förmig auslaufen lassen, wie ich Stoff zur Verfügung hatte. Denn ganz schmal bis unten hin wollte ich nicht.

Trotzdem war es mir zu riskant fürs Tanzen den Rock bis ganz unten geschlossen zu haben. Deswegen wurde er ab dem Knie auf beiden Seiten geschlitzt, bzw offen gelassen.

Eine weitere Anpassung: Zwischen das Oberkörperschnittmuster habe ich um 2 cm verkürzt. Das ging sich gerade noch mit den Falten aus.

Auf dem Foto wirkt es rechts so, also ob da der Stoff etwas verzogen ist/ Falten schmeisst. Ich hab es mir danach nochmal im Spiegel genau angeschaut. Da war der Stoff wohl beim Fotographieren auf der Strumpfhose festgepickt, denn wenn ich drauf achte, dann fällt es schön.

Der Stoff ist ein weich fallender glänzender Interlock den ich aus der „Stoffe Abverkauf“ Facebookgruppe habe. Trägt sich ganz toll.

Ungewöhnlich fand ich wie das Vorderteil genäht wird; erst der obere Teil, dann der untere.

Etwas Stoff hatte ich danach noch übrig. Das habe ich begradigt und dient mir nun als Stola. Denn im Winter ist es so kurzärmlig doch etwas kalt (auch wenn einem beim Tanzen warm wird).

Die Bündchen für die Arme hätte ich noch etwas straffer nähen können, sie wellen sich leicht. Aber das ist mal wieder ein „sieht nur der der ganz genau hinschaut oder der ders gemacht hat“ Problem.

Mit einer Hohlkreuzanpassung würde es im Rücken noch etwas besser sitzen.

Das Kleid hat sich dann so schnell genäht, dass ich gut vor dem Ball fertig wurde.  Und froh war ich dann auch, dass es passte.

So stand einem erfolgreichen Abend nichts mehr im Weg.

Hier auch ein Foto vom Ball.

Nachdem heute der erste Mittwoch im Monat ist gibt es endlich wieder den MMM.

AWS RUMs

5 Kommentare


  1. Steht dir sehr sehr gut, besonders die Farbe `tut was für dich`.
    LG Sybille

    Antworten

  2. Das ist ja wirklich ein schönes Ball-Kleid, sehr gut gefällt mir Deine Version! Auch wenn es mich etwas fröstelt, Dich so ärmellos im Freien stehen zu sehen, und so wirklich warm sieht die Stola dann doch nicht aus. Aber der Schnitt ist wirklich schön, mir war der auch schon einige Male aufgefallen. Danke fürs Erinnern und Zeigen!
    LG Barbara

    Antworten

  3. Oh cool, ein Ballkleid! Sieht richtig elegant aus so bodenlang! Gefällt mir dein Kleid, ich hoffe du hättest einen tollen Abend darin.
    Liebe Grüße
    Katharina

    Antworten

  4. Was für ein tolles Ballkleid. Elegant und bequem, die perfekte Mischung. Sehr gut siehst du aus.
    LG Karin

    Antworten

  5. Das Kleid ist ganz toll geworden! besonders gerne mag ich die Bilder vom Ball da strahlst du richtig- zurecht mit so einem schönen Kleid… lg Sarah

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.