Homeoffice Kleidung – Pulli Skagen und Hose Sofia

Bei Hummelhonig gabe es zu Ostern vom Osterhasen ein Freebook – die Hose Sofia. Sie läuft als Jogginghose, ich finde aber sie geht je nach Stoff auch Bürotauglich (und je nach Oberteil; meine Kombi ist mehr fürs Homeoffice).

Den Schnitt hab ich mir gleich geschnappt, denn ich hatte einen festen Jeansjersey im Schrank den ich schon länger mal vernähen wollte. Der liegt schon so lange drin, dass ich den genauen Hersteller gar nicht mehr weiss. Es ist dieser skandinavische Biostoffhersteller, der dann seinen Versand nach Deutschland eingestellt hatte.

Nachdem ich die Beininnenlänge abgemessen hatte, habe ich diese gleich mal um 3 cm gekürzt.  Ansonsten ist sie Gr. 38, nur beim Vorderbein bin ich im Bereich des Oberschenkels auf Gr. 40 gegangen, da es mir sonst oft die Naht nach hinten zieht.

Genäht ist die Hose schnell, denn es sind ja nur zwei einfache Taschen zusätzlich.  Die beulen bei mir etwas, sobald der Bund vorne leicht nach unten rutscht. Rückblickend hätte ich ihn vorne etwas absenken sollen. Vielleicht hole ich das auch noch nach und trenne nochmal auf. Jetzt wird sie aber erst mal so getragen.

Ich habe nun das erste Mal so fertige Lederpatches für die Kordelösen verarbeitet. Das ist schon bequem so. Denn meistens war ich bisher zu faul dafür und habe dann lieber drauf verzichtet.

Zusätzlich zur Kordel ist im Bund noch ein Gummi eingezogen. Rückblicken könnte er noch etwas enger sein, also falls ich den Bund nochmal runter trenne, dann wird er auch enger. Wobei ich sagen muss, lieber zu weit als zu eng, denn nichts hasse ich mehr als drückende Hosen am Bauch.

Dadurch das der Jeansjersey doch relativ fest ist, ich ihn aber unbedingt auch für die Bündchen haben wollte musste ich dann das Bein an ein paar Stellen leicht in Falten legen. Denn ansonsten hätte es kein Drandenken gegeben, dass ich Bündchen und Bein zusammenbekomme.

Und als Oberteil habe ich hier das Shirt Skagen vernäht. Auch von Hummelhonig. Das ist mein zweiter Pulli von dem Schnitt, wobei ich den ersten noch gar nicht gezeigt habe.

Er sitzt in Gr. 38 schön locker. Da hat sich mein Geschmack auch etwas geändert. Liegt wohl auch an der geänderten Silhoutte. Denn inzwischen sind mir weitere Oberteile doch oft lieber.

Die Länge ist Originallänge, dh bei grösseren ist der Pulli deutlich kürzer. Genau das gleiche bei den Ärmeln. Wobei man hier sieht, dass die etwas schoppern aber im Winter find ich das gut. Denn dann kann man viel leichter seine Hände drin verstecken.

Der ist entweder aus einem etwas dickeren Jersey oder einem dünneren Sweat genäht, bin mir nicht sicher, was es genau ist. Ausser dass es auch ein Biostoff ist, der schon lange im Schrank lag.

Und irgendeinen Fehler hatte ich beim Zuschnitt gemacht. Wenn man genau hinsieht, kann man am Rücken entdecken, dass der unterste Streifen schief läuft. Das ist mir aber erst auf den Fotos so richtig aufgefallen.

Ich versteh nicht genau was falsch ist, denn an allen Stellen stossen so weit ich es gut sehen kann, die Streifen aufeinander. Und übersprungen hab ich auch keinen. Aber egal, ich glaub, das seh vermutlich eh nur ich.

Dafür passen alle anderen Streifen perfekt und auch wenn die Arme hängen sind die Streifen genau passend zum Oberkörper. Ich finde so Streifen die weiter auseinander sind sind viel schwieriger zu treffen als solche die einen kleineren Abstand haben.

Und nun geht es mit meinen zwei neuen Teilen zum MMM. Was bin ich froh, dass ich gleich noch am Montag die Fotos gemacht habe. Bei dem Schneesturm der gerade draussen tobt wäre das nichts.

3 Kommentare


  1. Perfekt fürs Homeoffice oder eine kleine Yogaeinheit zwischendurch… Eine „Jogginghose“ bräuchte ich auch, die Farbe deiner ist sehr schön… LG Sarah

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Sarah Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.