Taru als Rollkragenpullover

Wie ich im Lillestoffshop den Rippstrick gesehen habe war mir gleich klar, dass das ein Rollkragenpullover wird.

Er ist ganz weich und kuschlig.

Ein direktes Schnittmuster für einen Rollkragenpullover habe ich nicht – also hab ich ein Schnitt genommen, von dem ich wusste, dass er eng anliegend ist.

Das Shirt Taru von Näähglück. Im Original ist es ein tiefer Ausschnitt – ich habe ihn um ca. 7 cm verkürzt.

Was ich bei einem zweiten noch machen würde : Die Schultern etwas breiter, dh weiter Richtung Hals zu machen. Damit der Rollkragen direkt mit anliegt.

Den hab ich quasi als gigantisches Bündchen angenäht, dh doppellagig.

Und etwas länger würde ich das Shirt auch noch machen. Mein erstes in Originallänge war mir dafür zu lang. Da ich zu faul war, nachzumessen, hab ich auf Gut Glück gekürzt. So ist es etwas zu kurz geworden.

Unten wellt sich der Saum etwas durch das Absteppen. Das wird sich hoffentlich durch das Waschen geben.

Auf jeden Fall trägt sich der Pulli ganz toll. Da ich den Strick auch noch in Olivgrün habe werde ich mir noch einen zweiten Rollkragenpulli nähen.

AWS RUMS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.