Ein Sport-T-Shirt Tunturi von Näähglück

Merinowolle mag ich für Sportoberteile inzwischen am allerliebsten.

Auf der Seite von NewZealandMerinoFabrics war ich zwar schon öfters stöbern, hatte mich aber bisher noch nicht getraut gehabt was zu bestellen.

Allerdings wollte ich dann im August meinen Mann auch ein Merino T-Shirt nähen und sie hatten auf der Seite gerade Sale.

Also doch mal auf den Einkaufswagen geklickt. Er bekam einen sehr leichten Stoff, eine Mischung mit 79% Merino.  Der Meter für 5,80 €.

Das tolle an Merino ist ja, dass es dauert, bis es zum Riechen anfängt. Er hat das Shirt auf einer viertägigen Wanderung in den Alpen jeden Tag getragen und erst am letzten Tag war nur ein leichter Schweissgeruch wahrnehmbar.

Hier kann man etwas vom Shirt erspähen. Es ist „Leisure Time“ von Klecksmacs. Schön schmal geschnitten.

Für mich konnte ich dann nicht an einem grauen Stoff vorbeigehen, 80 cm für 2,50 €. Der hat aber einen deutlich geringeren Merinoanteil, nämlich nur 27%.

Aus diesem hab ich mir dann für diese Wanderung ein Tunturi Shirt von Näähglück genäht. Gerade wenn man längere Zeit einen schwereren Rucksack trägt ist es wichtig, dass möglichst wenig drückt. Und da dieses Schnittmuster hinten angeschnittene Ärmel hat gibt es nur vorne die Raglannaht.

Auch der Stoff mit dem geringen Merinoanteil hat sich bewährt. Er ist sehr schnell getrocknet (das finde ich ist ein kleiner Nachteil bei den reinen Shirts, die brauchen etwas länger als das Plastikzeugs), hat aber trotzdem geruchsmässig richtig gut durchgehalten. Ich musste das Shirt in den vier Tagen nicht waschen.

Einen weiteren Stoff habe ich dann noch bestellt, ein 2 m Stück. Insgesamt habe ich für 3,8 m 71 NZD gezahlt, das waren ca. 40 Euro. Zu dem Zeitpunkt war ich noch der Meinung, dass ich es erst verzollen muss, wenn ich über 150 Euro Wert komme. Nix da. Auch dafür ist Zoll fällig bzw die Mehrwertsteuer.

Also waren es dann 48 Euro für die 3,8 m. Umgerechnet auf den m -Preis aber immer noch sehr günstig. Die günstigsten die ich bisher in Deutschland gefunden habe waren 24 € pro M.

Blöd war, dass auf dem Paket aussen nur der Wert drauf gestanden ist. Das reicht dem Zoll aber nicht. Der will auch wissen, was man an Porto gezahlt hat. Und auch das muss man verzollen. “ Früher haben die Leute einen ganz geringen Wert draufgeschrieben und ein hohes Porto – deswegen muss man jetzt für beides zahlen“.

Und weil der Portowert aussen gefehlt hat, musste ich ins nächste Zollamt fahren um es dort abzuholen bzw zu bezahlen. Dafür musste ich die Originalrechnung einschliesslich Porto vorlegen. Wäre es aussen drauf gestanden, hätte das der Postbote machen können.

Falls ich also dort nochmal was bestellen sollte, würde ich darum bitten, dass sie auch den Portowert mit aussen anbringen.

Die meisten Fotos sind bei einer Radltour um den Waginger See am letzten Ferientag entstanden.

Jetzt geht es ab zum MMM.

Du für Dich, Sewlala

1 Kommentar


  1. Iris, bei den Preisen habe ich ja erst gedacht, du hättest dich vertippt. Ja, da hätte ich auch die Fahrt zum Zollamt in Kauf genommen.
    Schön, dass sich die Shirts so bewährt haben. Ich trage Tunturi auch einfach gern…
    Liebe Grüße, Meike

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.