Satu – mein erster Kapuzenpulli

Spread the love

Angeschaut habe ich mir Kapuzenpullis schon immer gerne, meine Kinder lieben sie, nur für mich hatte ich bisher noch keinen genäht.

Und nun kam Satu von Sophie als Teil ihres tollen Näähglück Adventskalenders.

Ein längerer, lockerer geschnittener Kapuzenpulli, genau das richtige für kalte Tage an denen man es kuschelig braucht.

Für diesen Pulli habe ich einen Lieblingssweat in Lieblingsfarbe verarbeitet, einen richtig schön dehnbaren, innen mit kuschliger Oberfläche Lillestoff. Auch mein Kombistoff ist ein Lillestoff.

Praktisch für die kalte Jahrezeit sind auch die Taschen für die Schnupfennasen.

Eigentlich hätte meine Kapuze innen und aussen aus dem Kombistoff werden sollen. Dummerweise hab ich erst beim Nähen festgestellt, dass ich die Teile dann ja viermal zuschneiden hätte müssen. Und nun hat der Stoff nicht mehr gereicht. Die Taschen waren aber schon aufgenäht.

Also wurde nur das Innenleben aus dem dünneren Jersey genäht.

Vom Hauptstoff war noch genügend da. Also hab ich den genommen. Das war aber leider keine so gute Idee. Denn der ist relativ schwer. Und die Kapuze hat doch etwas Volumen. Also wiegt sie auch was.

Und das ist nun der einzigste Punkt, der mich etwas stört: Die Kapuze zieht beim Tragen nach hinten, man spürt richtig, dass da was dranhängt.

Einen anderen Punkt gibt es auch noch, von dem ich vorher nicht gedacht hatte, dass es für mich ein „Problem“ sein könnte: Die Kapuze braucht viel Platz unter der Winterjacke. Da bekommt man eine richtige Beule. Und wenn ich sie raushängen lassen würde, dann zieht es rein. Auch wieder doof. Na ja, man kann halt nicht alles haben. Dafür trägt sich der Pulli einfach toll.

Es ist im Winter immer so angenehm, wenn die Hüften geschützt sind, denn in dem Bereich friert es mich an den Beinen immer am schnellsten.

Taru gibt es auch im Shop von Sophie zu erwerben – hier ist der Unterschied, dass es Einzelgrößen sind, von 32-60 und es noch eine zusätzliche Teilung für den Rücken gibt. Ich habe den Pullover in der Doppelgröße 36/38 genäht.

Der Schnitt wurde mir im Rahmen des Probenähens für den Näähglück-Adventskalender kostenlos zur Verfügung gestellt.

AWS  RUMS

2 Kommentare


  1. Dein Hoodie gefällt mir total! Da hast du genau mein Farbschema erwischt!
    Ich mag es mit der Kapuze lieber so, wie du es letztlich gemacht hast. Aber es ist natürlich saudoof, dass der Stoff so schwer ist.
    Aber genau deine Punkte sind auch die, warum ich für mich keine Kapuzenpulli mehr nähe. Ich mag es einfach nicht, dieses ganze gewurschtel unter der Jacke… Dann lieber mit einem schönen Kragen!
    Trotzdem wünsche ich dir eine wunderschöne Kuschelzeit in deinem neuen Hoodie.
    LG Kristina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.